02.04. Ueno Park, Shiba Park, Tokyo Tower, Hama-Rikyu Park

Da das Wetter wieder gut war ging es morgens zum Ueno Park und tatsächlich hatte sich schon deutlich mehr bei der Kirschblüte getan, so dass es auch noch mal voller war.

Hier gab es dann Mittagessen von der Vielzahl der Essensstände mit Sake dazu. Es war schon wirklich voll 😉

Weiter ging es dann zum Shiba Park am Tokyo Tower. Dieser ist wirklich nett anzusehen als „Kopie“ des Eifelturms

Auch hier an einem der vielen Stände noch einmal Takoyaki gekauft, welches aber hier nicht ganz so gut war.

Zu Fuß ging es dann weiter in den Hama-Rikyu Park, in dem sonst wohl auch viele Gärten und Blumen zu sehen sind, Anfang April reichte es „nur“ für Raps:

Aber auch so war er nett anzusehen, nah am Wasser…

Auf dem Rückweg nach Shibuya begegneten einem dann auch „Cosplayer“ in Karts, welche als Mario Kart Charaktere verkleidet waren… Willkommen in Japan! 🙂

Nachdem dann in Shibuya eine Parade an getunten Hummern an mir vorbei gefahren war ging ich in ein „Frittier Restaurant“ wo es dann zum Nachtisch großartigen fritierten Baumkuchen gab…

Danach gab es noch ein Bier in einem der „Rock-Läden“ welcher aber nicht so nett war wie das „Godz“

Hier gibt es alle Fotos: klick

01.04. Fischmarkt, Ginza, Kaiserpalast

Samstag morgen ging es bei Regenschauern zum Fischmarkt. 

Hier gibt es so ziemlich alles, was im Meer unterwegs ist… Frisch bis lebendig.

Leider waren die Restaurants mit dem frischen Fisch im Angebot dann doch ein wenig zu voll. Weiter ging es also nach Ginza um ein wenig zu bummeln und dann, als der Regen aufhörte zum Kaiserpalast.

Von außen war hier leider nicht so viel zu sehen… Also ging es an den Hochhäusern in „Downtown Tokyo“ vorbei zur Bahn und zurück zur Unterkunft um eine Maschine Wäsche zu waschen

Am Abend ging es dann in ein Restaurant um die Ecke in einem Keller (vorher mehrfache Enttäuschung durch google Maps und seine „Vorschläge)… Es war klein und gemütlich und nach dem man geschaut hatte, was die anderen Gäste bestellten wurde, mangelst englischer Karte und Handyempfang Tonkatsu bestellt, welches aber auch nicht zu verachten war!

Alle Bilder hier: klick

31.03. Yoyogoi, Meji-Schrein, Metropolitan Hochhaus

Bei grauem Himmel ging es heute in den Yoyogi-Park und von dort aus weiter zum Meji-Schrein

Dieser wurde leider teilweise renoviert aber man sieht schön „altes Dach“ in angelaufen versus „neues Dach“.

Von dort aus ging es in den Shinjuku-Goen Park…

Alkohol war hier verboten, was wohl erklärte, wieso weniger Japaner hier Picknick machten 😉

Weiter dann zu den Metropolitan Hochhäusern, in die man kostenlos rauffahren kann um einen schönen Blick über die Stadt zu haben

Wenn das Wetter klar gewesen wäre, wäre es sicher noch besser gewesen 😉

Dann das erste mal am Automaten essen bestellt währenddessen es anfing zu regnen… Um dem Regen zu entgehen schlenderten wir durch ein paar Läde und aßen dann lecker in einem kleinen Restaurant

Danach besuchten wir noch die „Metal Godz“ Kneipe in Shibuya. Diese kann ich euch nur empfehlen, nette Leute, gute Musik… Allerdings ist das Bier dort, wie überall in Tokyo, recht teuer (700 Yen)

Auf dem Heimweg traf man dann noch angetrunkene Japaner in der „späten“ Rushhour als sie alle angetrunken auf dem Heimweg waren (23:30 / 00:00)

Alle Fotos hier: klick

29.03. Ankunft und Shibuya

Nach pünktlicher Landung in Tokyo, und dem Abholen bzw. Eintauschen des Railwaypasses ging es dann zur Unterkunft um das Gepäck los zu werden…

Ein gemütliches „normales“ 15qm Appartment in Tokyo. Nach einem kurzen Mittagssnack bei 7 Eleven (Die Rührei-Käsepampe im Flugzeug war nicht der Hit) ging es zu Fuß nach Shibuya

Von der „Ferne“

Da es dann doch schon langsam dunkel wurde ging es nur noch am Yoyogi-Park vorbei und zur Takeshita Street. Das Abendessen wurde dann nach Verwirrungen die japanische Version von italienischen Spaghetti….

alle Bilder hier: klick